Die beiden vierten Klassen besuchten auf
ihrer Abschlussfahrt die Burg und das
Glasmuseum in Wertheim (
Bilder unten!)

Bei der Abschlussfahrt der Klassen 4a und 4b waren wir auf einer Burg. Als erstes sind wir einen sehr steilen Hang hochgelaufen. Endlich oben angekommen, hatten wir keine Puste mehr. Trotzdem mussten wir noch weiter gehen. Endlich oben im Burghof sahen wir als erstes den Burgbrunnen. Dann ging es gleich weiter zu dem „Zehn_Rin-Turm“. Er heißt so, weil sich der Graf lächerlich gemacht hatte gegenüber seinem Rivalen. Nun stürmten wir in die tiefe Schlucht. Diese war früher der Burggraben und die Angreifer hatten es schwer, diese Schlucht zu überwinden. Als nächstes stiegen wir den hohen Bergfried hinauf. Von dort hatten wir eine herrliche Aussicht in alle vier Himmelsrichtungen. Zum Schluss machten wir uns an den Abstieg vom Turm, verließen den Burgberg und begaben uns ins Glasmuseum. Dort sahen wir als erstes eine kunstvoll gestaltete Glaspyramide. Sie bestand aus vielen kleinen Glasquadern, in deren Innerem Muster, Pflanzen und Lebewesen zu sehen waren. Dann ging es endlich ins Glasmuseum, wo uns eine interessante und lehrreiche Führung erwartete, bei der wir viel über die Entwicklung des Glases zur Zeit der Römer, im Mittelalter und während der Barockzeit erfuhren und alles ausprobieren durften. Unter anderem lernten wir, dass Glas aus erhitztem and, Kalk und Soda besteht. Der Höhepunkt des Besuches kam aber erst: Wir durften eine eigene Glaskugel blasen. Nach der ganzen Glasbläserei war noch Zeit, um durch das Museum zu schlendern und sich alles nochmals in Ruhe anzuschauen, z.B. die große Spiegellinse aus Glas, hinter der man viel größer erschien, oder ein „Liebesbarometer“, bei der darin enthaltene Flüssigkeit durch die Wärme der Hand in einer Spirale nach oben getrieben wird. Es wurde uns nicht langweilig und zum Abschluss durften wir noch auf dem Spielplatz neben der Glaspyramide toben.

Ein toller Tag!