Schule und Schulorte:

SENDELBACH

Sendelbach ist eine der ältesten Siedlungen im Umkreis und gewiss älter als die Stadt Lohr. Der Ortsnamen ist vermutlich zurückzuführen auf den althochdeutschen Personennamen "Sintilo".
Erstmals urkundlich erwähnt wird Sendelbach im Jahre 1192, mehr als hundert Jahre vor Lohr. Das Dorf unterstand sehr lange der Oberherrschaft des Würzburger Bischofs.

Sicherlich waren die ersten Siedler Ackerbauern und Viehzüchter, der Wald lieferte Brenn- und Bauholz, aber auch Wild und Früchte. Im Main gab es reichlich Fische, außerdem war er die wichtigsteVerkehrsstraße, unter anderem für den Holztransport.

Die Geschichte Sendelbachs war sehr wechselhaft, es war bayrisch, dann löwensteinisch, anschließend badisch, zwischendurch für einen Tag sogar österreichisch, bis es 1819 wieder endgültig zu Bayern kam.

Die alten Sendelbacher waren überwiegend Landwirte, sie bauten vor allem Obst und sehr viel Wein an. Im Dorf gab es aber auch Küfer, Weber, Korbflechter und Steinhauer, die in den umliegenden Steinbrüchen ihr Brot verdienten. Manche waren auch sehr gute Schiffsbauer, die in verschiedenen Großstädten sogar außerhalb von Deutschland Arbeit fanden.
Mit dem Bau der "Alten Mainbrücke kam Sendelbach näher an Lohr, die Fährleute, die früher die Menschen über den Main gebracht hatten, wurden überflüssig. Da es jetzt aber diese ständige Verbindung gab, zogen immer mehr Bewohner von Lohr nach Sendelbach, so dass unser Ortsteil heute das Hauptwohngebiet der Stadt Lohr ist. Deshalb ist es manchmal schade, dass wir jeden Tag in die Schule müssen. Aber sie ist eigentlich auch ganz schön und interessant.

Besonders schön ist die Landschaft um Sendelbach. Der "Romberg ist ein großes Naturschutzgebiet. Dort lässt es sich herrlich spielen. Natürlich kannst du hier auch seltene Tiere und Pflanzen entdecken.
Ein Geheimtipp sind die "Stadlerseen". Hier kann man sich wie im Urwald fühlen: Baumriesen, Sumpflöcher, wilde Tiere und natürlich Stechmücken lauern dir auf.
Besonders sehenswert und auf jeden Fall einen Besuch wert ist das Schulmuseum. Dort kannst du erleben, wie es zur Zeit deiner Großeltern in der Schule zugegangen ist.